Behandlungsfehler

Ein zentrales Thema des Arzthaftungsrechtes ist der Behandlungsfehler. Geschuldet wird von dem behandelnden Arzt lediglich die Durchführung der Heilbehandlung, nicht der Heilungserfolg. Ein Behandlungsfehler liegt daher nicht bereits vor, wenn trotz ärztlicher Behandlung keine Genesung eintritt.

 

Von einem Behandlungsfehler ist vielmehr dann auszugehen, wenn die Heilbehandlung unter Missachtung der allgemein anerkannten, fachlichen Standards durchgeführt wurde.

 

Unter einem solchen Standard versteht man den jeweiligen Stand der naturwissenschaftlichen Erkenntnisse und der ärztlichen Erfahrungen, die zur Erreichung des ärztlichen Behandlungsziels erforderlich sind und sich in der Praxis bewährt haben.

 

Hierbei gibt es die unterschiedlichsten Arten von Behandlungsfehlern, bei denen der Patient verschiedenste Nachweise zu erbringen hat.